Locationempfehlung: Heiraten am Hohen Darsberg

Der Hohe Darsberg ist eine von Deutschlands Top-Locations wenn es um Hochzeiten geht. Kaum eine Location ist auch von Montag bis Donnerstag so ausgebucht. Trotzdem kann man mit etwas Glück kurzfristig Termine gekommen, wenn man selbst flexibel ist. Es lohnt sich also immer zu fragen. Vom Fußballprofi über das Unternehmerpaar bis zum "ganz normalen" Paar heiraten hier die unterschiedlichsten Persönlichkeiten. Alle haben aber eines gemeinsam: Sie haben höchste Ansprüche an ihre Hochzeit - nicht nur was die Location angeht.

 

Das Grundstück am Hohen Darsberg war früher eine Jugendherberge, die Stück für Stück nach der Übernahme durch die Familie Frey zu einer der führenden Event- und Hochzeitslocations ausgebaut wurde.

 

Ein paar allgemeine Punkte, die die Location so empfehlenswert machen:

  • An erster Stelle sei gesagt, dass die Location unheimlich schön ist. Sowohl im Innen- als auch im Außenbereich bieten sich viele Möglichkeiten
  • Durch die Anbindung an das Standesamt sind hier nicht "nur" freie oder religiöse Trauungen möglich, sondern eben auch standesamtliche
  • Die Lage in Mitten von Feldern und Wäldern sorgt dafür, dass man - ganz ohne genervte Nachbarn - bis spät in die Nacht feiern kann.
  • Es gibt eine Vielzahl an Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort. Praktisch für Eltern wie auch für alle Partywütigen, die danach nicht mehr Auto fahren sollten.
  • Die Professionalität der Familie Frey. Obwohl pro Jahr über 100 Hochzeiten in der Location gefeiert werden, lassen sie sich auf jedes Paar ein - von Ermüdung keine Spur. 

 

Ein paar Punkte, die aus fotografischer Sicht herausstechen:

  • Getting Ready: Durch die kurzen Wege von einem Zimmer zum nächsten kann ein einzelner Fotograf ohne Probleme das Getting Ready von Braut und Bräutigam abdecken. Das "Honeymoon" Zimmer, in dem sich meist die Braut fertig macht, hat große Fenster, die ein sehr schönes Licht machen. Das Licht lässt sich durch helle und dunkle Vorhänge dosieren - ganz nach Wunsch des Fotografen. An den Decken sind mehrere Haken angebracht, an denen man perfekt das Brautkleid (+ Brautjungfernkleider) anbringen kann. Das Bett ist äußerst stabil - schaut einfach auf die Bilder unten, dann wisst ihr, was ich meine (nein, es geht nicht um die Hochzeitsnacht).
  • Trauung: Bei gutem Wetter kann die Trauung sowohl unter freiem Himmel als auch unter dem Zelt stattfinden. Beides sind schöne Optionen. Das Zelt gibt zusätzliche Wettersicherheit und spendet an allzu heißen Tagen Schatten. Wenn die Sonne hoch steht, ist Schatten auch besser für die Fotos. So lassen sich unschöne Schlagschatten im Gesicht des Paars und der Gäste vermeiden.
  • Sektempfang: Für den Sektempfang gibt es eine großzügige Terrasse mit tollem Ausblick. Auf Wunsch kann man dort Musiker und/oder einen Foodtruck platzieren (die Mini-Burger sind super lecker). Zugleich ist die Terrasse nicht zu groß, so dass es sich nicht verläuft. Zur goldenen Stunde hat man auf der Terrasse hervorragendes Licht.
  • Brautpaar Shooting: Die Möglichkeiten auf den Feldern und im Wald zu shooten sind fast unbegrenzt. Besonders gefällt mir das Försterhäuschen (siehe Foto unten). Man kann innerhalb von 30-60 Minuten einen Ringweg durch den Wald laufen, der einen an tolle Foto Spots vorbei zurück zur Location führt.
  • Dinner: Als Hochzeitsfotograf darf man viele Gala-Dinner erleben. Die Küche am hohen Darsberg spielt ganz oben mit - Champions League - könnte man sagen. Aus fotografischer Sicht ist zum Raum wenig zu sagen, außer dass es durch zwei kleine Wände im Raum in der Regel nicht möglich ist, alle Gäste gleichzeitig auf ein Bild zu bekommen - aber dafür kann man umso schöner das Gruppenfoto auf der Wiese machen.
  • Eröffnungstanz: Ich liebe es, wenn der Eröffnungstanz mit Wunderkerzen begleitet wird. Das erzeugt live eine einzigartige Atmosphäre und wirkt auf den Bildern ebenfalls super. Manche Locations erlauben das aus Brandschutz-Gründen nicht. Am Hohen Darsberg hingegen kann der Eröffnungstanz kurzer Hand auf die angrenzende Terrasse verlegt und sogar mit einem Feuerwerk begleitet werden (siehe Fotos).

Alles in allem eine hundertprozentige Empfehlung - wenn das Budget es erlaubt. Hier geht es direkt zur Website der Location.

 

Ach ja, und wenn ihr noch den passenden Fotografen oder Videografen sucht, dann klickt einfach hier.